Tramezzini sind belegte Weißbrotscheiben, die ihren Ursprung in Turin haben, aber in ganz Italien verbreitet sind. Sie werden in Italien als kleine Zwischenmahlzeit in Bars und Raststätten verkauft, sind aber auch als Antipasti in Restaurants erhältlich.
Das verwendete Weißbrot ist dem Toastbrot ähnlich, aber feinporiger, weicher und ohne Rinde. Als Alternative kann jedoch normales Toastbrot ohne Rinde verwendet werden.

Für 2 Portionen

40 g Rucola
1 kleine Spitzpaprika
2 Scheiben Tramezzini-Brot (oder 2 Scheiben Toast ohne Rinde)
60 g cremiger Gorgonzola
2 El Olivenöl
Pfeffer
50 g Swedix-Salami

Zubereitung
1. Die Tramezzini-Scheiben mit Gorgonzola bestreichen. Eine Scheibe mit Rucola und mit Paprika belegen, mit Olivenöl beträufeln und pfeffern.
Salami auf dem Brot verteilen. Die zweite Brotscheibe auflegen.

2. Die Tramezzini erst quer, dann diagonal halbieren, damit insgesamt 4 Dreiecke entstehen.

3. Tipp: Tramezzini lassen sich prima in größeren Mengen vorbereiten. Dazu die Scheiben schön fest in Klarsichtfolie einwickeln. So können sie bis zu 4 Std. im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Smaklig måltid! (Guten Appetit!)